Menü

Riskante Umweltinvestments

Crowdinvesting und nachhaltige Geldanlagen in Wald, Wind oder Solaranlagen können riskant sein. Wir zeigen, worauf Sie bei Umweltinvestments achten sollten.

Der eigene Beitrag zum Klimaschutz, das Vorantreiben der Energiewende, die Stärkung von Unternehmern vor Ort, die Erwartung einer hohen Rendite: Es gibt viele Gründe, sein Geld in Projekte zu investieren, die mit ethischen, sozialen oder klimafreundlichen Motiven werben.

Doch bei Geldanlagen, die mit hohen Renditen locken, ist Vorsicht geboten – selbst wenn sie als nachhaltig beworben werden. Denn ein Anspruch auf Nachhaltigkeit allein ist keine Garantie dafür, dass Geldanlagen auch sicher sind oder sich Renditeversprechen erfüllen.

Form und Ziel der Geldanlage prüfen

Umweltinvestments in Windparks, Forst- oder Waldprojekte können äußerst riskant sein – wenn das Kapital in riskante Anlageformen wie geschlossene Fonds oder Genussscheine investiert wird. Geht der Anbieter pleite, kann Ihr Geld ganz oder teilweise verloren sein.

Und auch den Verwendungszweck sollten Sie kritisch hinterfragen. Denn so manches Waldinvestment fördert keine nachhaltige Aufforstung, sondern ökologisch bedenkliche Monokulturen.

Unsere Empfehlungen zu riskanten Umweltinvestments

Auf unserer Webseite www.geld-bewegt.de informieren wir Sie unabhängig über nachhaltige Geldanlagen. Daher zeigen wir Ihnen auch auf, welche Risiken ethisch-ökologische Investments bergen können.

Riskante Umweltinvestments
Weitere Informationen zu riskanten Umweltinvestments
Mit Umweltschutz und Energiewende Geld verdienen – das klingt nach einer verlockenden Idee. Hohe Renditeversprechungen bergen allerdings große Risiken.
Anbieter von Waldinvestments versprechen eine hohe Rendite und werben mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Doch diese Form der Geldanlage ist riskant.
Crowdinvesting in Windräder oder Solaranlagen in Afrika – hört sich innovativ und sinnvoll an, ist aber mit enormen Risiken verbunden.
Energiegenossenschaften ermöglichen Bürgerinnen und Bürgern die Beteiligung an der Energiewende vor Ort.
Mikrofinanzierung wird als sozialwirksame Investitionsmöglichkeit mit geringem Risiko beworben. Verbraucher sollten dennoch kritisch sein.

Auf dem staatlich wenig geregelten und kaum überwachten Markt tummeln sich zahlreiche zwielichtige Gesellschaften.

Über 50 Anbieter von riskanten Umweltinvestments haben zwischen 2012 und 2018 Insolvenz angemeldet.
Der Anbieter stellte die Sicherheit seines Investments in den Vordergrund. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat Tree Value Forestry daraufhin abgemahnt.

Das Insolvenzverfahren über Prokon ist mit der Sanierung des Unternehmens beendet. Wer nicht Mitglied der Genossenschaft geworden ist, erhält weitere Auszahlungen.

BMU_NKI_Förderlogo