Nachhaltig Geld anlegen

Wer nachhaltig Geld anlegen will, möchte in der Regel in "etwas mit Sinn" investieren. Doch auch bei ethisch-ökologischen bzw. nachhaltigen Finanzprodukten gilt es einiges zu beachten. Wir zeigen, worauf es Geldanlagen ankommt.

Mit dem eigenen Geld die Welt ein kleines bisschen besser machen und dafür auch noch eine ordentliche Rendite bekommen: Davon träumen viele, die in eine nachhaltige Geldanlage investieren.

  • Doch was ist eigentlich eine nachhaltige Geldanlage?
  • Wie wirken diese Anlagen?
  • Was unterscheidet einen ethisch-ökologischen Fonds von einem konventionellem?
  • Warum können grüne Investments riskant sein – gerade wenn sie hohe Renditen versprechen?
  • Und wieso kann eine Bank Ihr Geld in den Abbau von Kohle investieren – und ihre Produkte trotzdem als nachhaltig bewerben?

Unterschiedliche Ansätze für nachhaltige Geldanlagen

Tatsächlich gibt es keine verbindlichen Kriterien für eine nachhaltige Geldanlage. Der Begriff ist nicht geschützt. Es gibt keine Mindeststandards und kein marktabbildendes Verbraucherlabel. Jeder Anbieter kann daher etwas Anderes darunter verstehen. Das gilt auch für Finanzprodukte, die als "klimafreundlich", "sozial", "fair", "ethisch" oder "ökologisch" beworben werden.

Banken, Fondsgesellschaften oder Versicherungen haben also die Möglichkeit, Ihr Geld ganz unterschiedlich zu investieren: Sie können grundsätzlich Investitionen in Unternehmen ausschließen, die Waffen und Rüstung herstellen, Arbeits- und Menschenrechte verletzen oder mit Kinderarbeit in Verbindung gebracht werden. Sie können damit aber auch gezielt soziale oder klimafreundliche Projekte unterstützen wie den Bau von Kindergärten und Altenheimen oder die Errichtung von regionalen Solaranlagen und Windparks.

Unsere Tipps, wenn Sie Ihr Geld nachhaltig anlegen wollen

Denn so verlockend nachhaltige Geldanlagen oft klingen: Ethisch korrekt zu investieren, sollte nicht der alleinige Zweck sein. Geldanlagen sollten grundsätzlich auch Ihre anderen Anlageziele hinsichtlich Sicherheit, Verfügbarkeit und Rendite erfüllen.

Nachhaltig Geld anlegen
Weitere Informationen zu nachhaltigen Geldanlagen
Immer mehr Menschen möchten mit ihrem Geld neben einer angemessenen Rendite auch einen positiven Beitrag für den Klimaschutz, die Umwelt oder ethische bzw. soziale Belange leisten. Doch welche Kriterien gelten für diese Anlagen? Wie sicher sind sie und welchen Beitrag leisten solche Produkte?
Immer mehr Privatanleger interessieren sich für nachhaltige Geldanlagen. Das zeigt auch eine Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes: Jeder zweite Verbraucher ist grundsätzlich bereit, Geld nachhaltig anzulegen. Doch welchen Beitrag leisten diese Geldanlagen?
Auch bei ethisch-ökologischen Geldanlagen ist das sogenannte Magische Dreieck der Geldanlage zu beachten, das Rendite, Risiko und Verfügbarkeit umfasst.
Waffen und Rüstung haben bei ethisch-ökologischen Geldanlagen nichts zu suchen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag von Stiftung Warentest und der Verbraucherzentrale Bremen von 2013.

BMU_NKI_Förderlogo