Menü

Banken mit Nachhaltigkeitsstandards

  • Wer sein Geld nicht in kontroverse Geschäfte wie Rüstung oder Kohleförderung investieren möchte, findet Alternativen
  • Banken mit Nachhaltigkeitsstandards wenden umfassende Ausschlusskriterien an
  • Schwerpunkte der Kreditvergabe: Erneuerbare Energien und soziale Projekte
Schriftzug Bank
On

Viele konventionelle Banken finanzieren Rüstung und fossile Energien

Bei konventionellen Banken können Kunden nicht sicher sein, was mit ihrem Geld geschieht. Die Kundeneinlagen werden  auch für Investitionen verwendet, die Rüstungsgeschäfte fördern, die Umwelt schädigen oder gegen internationale Menschenrechtsstandards verstoßen.

Die Organisationen Urgewald und Facing Finance haben aufgedeckt, wie internationale Großbanken die Rüstungsindustrie finanzieren. Auch bei der Finanzierung von klimaschädlichen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas sind viele Banken engagiert.

Die Alternative: Banken mit Nachhaltigkeitsstandards

Wer derartige Geschäftspraktiken als Kunde nicht unterstützen möchte, hat  Alternativen: In Deutschland gibt es 14 Banken, darunter acht mit kirchlichem Hintergrund, die ein besonderes Geschäftsmodell verfolgen: Diese Kreditinstitute  haben eigens festgelegte ethische und ökologische Kriterien, die sie ihrem gesamten Bankgeschäft zugrunde legen. Dies unterscheidet sie von anderen Banken und Sparkassen.

Bei konventionellen Kreditinstituten können Kunden zwar ihr Geld in einzelne nachhaltige Produkte wie ethisch-ökologische Investmentfonds investieren. Dennoch finanzieren sie mit ihren Einlagen, z.B. auf Sparkonten oder dem Gehaltskonto, unter Umständen kontroverse  Geschäftspraktiken.

Kriterien für Kreditgeschäft und Eigenanlagen

Banken mit Nachhaltigkeitsstandards hingegen schließen eine Reihe von Geschäftsfeldern komplett oder teilweise aus. Das Geld der Kunden verwendet eine Bank dabei im Wesentlichen in zwei Bereichen: Im Kreditgeschäft und im sogenannten Eigenanlagengeschäft. Letzteres umfasst unter anderem Investitionen am Kapitalmarkt in Form von Aktien oder Staats- und Unternehmensanleihen sowie Pfandbriefen öffentlicher und privater Emittenten. Die 14 Banken legen für beide Bereiche ethisch-ökologische Kriterien an.

Allerdings ist die Ausrichtung der einzelnen Banken unterschiedlich. So fließen bei sieben Kreditinstituten grundsätzlich keine Gelder in die Kohle- und Ölbranche. Alle 14 Banken schließen bei ihren Geldgeschäften Unternehmen aus, die Arbeits- und Menschenrechte verletzen oder Kinderarbeit dulden. Wie konsequent die einzelnen Banken bestimmte Bereiche ausschließen, finden Sie in unserem Banken- und Produktcheck.

Schwerpunkte bei der Kreditvergabe: ökologisch, sozial, kirchlich

Bei ethisch-ökologischen Bankgeschäften geht es nicht nur darum, kontroverse Branchen und Unternehmen auszuschließen. Wichtig ist für Banken mit Nachhaltigkeitsstandards auch, besonders ökologische und soziale Geschäftsfelder gezielt zu fördern.

Bei vielen der 14 Banken steht die Kreditvergabe in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Pflege sowie Erneuerbare Energien im Mittelpunkt. Ökologisches Bauen und Energiesparmaßnahmen sind weitere Schwerpunkte des Kreditgeschäfts. Bei den kirchlichen Banken wird zudem in kirchliche und karitative Einrichtungen investiert.

Unterschiedliches Produktangebot

Wie bei jedem Kreditinstitut mit Sitz in Deutschland,  sind  die Einlagen bei alternativen und kirchlichen Kreditinstituten durch die gesetzliche und/oder institutionelle Einlagensicherung geschützt.

Das Angebot an Finanzdienstleistungen und -produkten ist bei den Banken unterschiedlich. Manche Institute warten mit nur wenigen Produkten auf, andere mit der Vielfalt herkömmlicher Banken und Sparkassen. Interessenten können sich für klassische Bankprodukte wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld oder Sparbrief entscheiden, aber sich auch ethisch-ökologische Investmentfonds, Beteiligungen und Versicherungen vermitteln lassen. Weiter Informationen dazu erhalten Sie auf unseren Bankenporträts.

Eine Besonderheit ist der eingeschränkte Kundenkreis von drei Kirchenbanken: Bei der Bank für Kirche und Caritas sowie der DKM Darlehnskasse Münster ist der Kundenkreis generell auf Mitarbeiter kirchlich-karitativer Einrichtungen beschränkt. Die Bank für Kirche und Diakonie vergibt im Firmenkundenbereich Kredite nur an kirchliche und diakonische Einrichtungen.

BMU_NKI_Förderlogo