Menü

Podiumsdiskussion „Tatort Rente“ am 17. Januar in Bremen

Stand:

Zur Eröffnung der Ausstellung „Wie fair ist meine Rente?“ laden die Verbraucherzentrale Bremen und Facing Finance zu einer Podiumsdiskussion im Gewerkschaftshaus Bremen ein. Unter dem Motto „Tatort Rente“ diskutieren wir mit Experten, was die Finanzbranche, Politik sowie Verbraucherinnen und Verbraucher tun sollten, um einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu gewährleisten.

Podiumsdiskussion Tatort Rente
Off

Podiumsgäste:

  • Schauspielerin Ulrike Folkerts, Schirmherrin des Projekts faire-rente.de von Facing Finance. Sie setzt sich seit 2004 aktiv für ein Verbot von Landminen und Streubomben ein.
  • Regine Breusing, Vorstand der Hannoverschen Kassen. 
  • Heribert Karch, Geschäftsführer der Metallrente, der betrieblichen Altersvorsorge der Metallbranche und Vorsitzender des Vorstands der aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e. V.
  • Thomas Küchenmeister, geschäftsführender Vorstand von Facing Finance.
  • Ulrike Brendel, Projektleitung ethisch-ökologische Geldanlagen bei der Verbraucherzentrale Bremen.

Moderation: Julia Meichsner (Moderatorin bei Bremen Zwei, Radio Bremen)

Mittwoch, 17. Januar 2017, 18 Uhr
Gewerkschaftshaus Bremen

Im Anschluss eröffnet Thomas Küchenmeister mit der Künstlerin Katharina Schnitzler, die mit ihrem Kunstwerk „1.000 Afrikaner“ vertreten ist, die Ausstellung. Ausklang mit Imbiss und Getränken.

Wir bitten um Anmeldung unter anmeldung@vz-hb.de oder telefonisch unter 0421 / 160 77 41.

Zur Ausstellung:

Immer wieder stehen Unternehmen in der Kritik, weil sie Waffen in Kriegsgebiete liefern, in Korruption verwickelt sind oder durch Kohle und Erdölförderung Umwelt und Klima zerstören.

Weniger bekannt ist, dass die Finanzwirtschaft solche Geschäfte fördert. Private Anlegerinnen und Anleger wissen häufig nicht, dass ihre Altersvorsorge in kritische Unternehmen investiert wird.

Die Ausstellung „Wie fair ist meine Rente?“ von Facing Finance zeigt anhand konkreter Beispiele und plakativer Fotos, wie Versicherungen und Finanzdienstleister mit den Beiträgen der Anlegerinnen und Anleger Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen finanzieren und davon profitieren.

Die Ausstellung ist  vom 17.01. bis 31.01.2018 im Gewerkschaftshaus Bremen, Bahnhofsplatz 22-28, zu sehen.
Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. von 8:00 bis 18:00 Uhr
Fr. von 8:00 bis 14:00 Uhr

BMU_NKI_Förderlogo